Ihr Sklave.

Wos sie fabriziert, do drau klebt Kinderbluat,
des stört sie net – hauptsoch IHR geht’s guat.
de klan Handerl schinden si Tog für Tog,
weil kana DO fürs Zeug bissl mehr zoin mog.

Hauptsoch SIE blüht und gedeiht,
bezoiht wird mit purem Leid,
vo Kinder, vo Tiere und armen Leut’,
de morgen nix haben fürs Leben im Heut’.

Wir san ihr Sklave, de Wiatschoft, de Hure,
für Gööd mocht se ois, ah die Hölle, a pure,
de Menschn lossn si schnö manipuliern,
ohne z’denkn wos aundre dafia valiern.

Und SIE – hod a Krise,
Moneten san die Devise,
da zööht net Leben hin oder her,
da Dreck am Steckn wird imma mehr.

Kriege wern finanziat durch SIE,
oba nur die Leut san schuid oda wie?
de oamen, de’s sowieso am härtesten trifft –
denen schmiert ma a in die Wunden no Gift.

Pfuideufl, na danke – i bin net ihr Sklave, ihr Depp,
dass i ihre Sündn mit meim Gwissn mitschlepp!
I moch do net mit, vo mir kriegts ka Gööd,
des steck i in a faire und ka bluatige Wööd.

by mela

21.9.09 23:28

bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)


 Smileys einfügen